24. Dezember 2018

„Noch einmal ein Weihnachtsfest,
Immer kleiner wird der Rest,
Aber nehm‘ ich so die Summe,
Alles Grade, alles Krumme,
Alles Falsche, alles Rechte,
Alles Gute, alles Schlechte –
Rechnet sich aus allem Braus
Doch ein richtig Leben raus.
Und dies können ist das Beste
Wohl bei diesem Weihnachtsfeste.“

Theodor Fontane

 

… in diesem Sinne wünscht der SPD-Ortsverein Eichwalde Ihnen besinnliche Weihnachten und für das neue Jahr 2019 Licht, Freude und Hoffnung!

 

27. November 2018

In der SPD Dahme-Spreewald wurden Ende November die Zeichen auf Start gestellt. Die Partei nominierte ihre Direktkandidaten für die Landtagswahlkreise in Dahme-Spreewald. Spannend wurde es vor allem in Wahlkreis 28, der den Süden des Landkreises umfasst und in dem die langjährige Abgeordnete Sylvia Lehmann nicht wieder antrat. Stattdessen bewarben sich mit Sascha Philipp und Dr. Matthias Franck zwei neue Gesichter um das Direktmandat. Im Norden des Landkreises trat unser Eichwalder Ortsvereinsmitglied Tina Fischer, die den Wahlkreis seit 2004 bereits drei Mal direkt geholt hat, wieder an.

Im Landtagswahlkreis 26, der bis auf Königs Wusterhausen alle Nord-Gemeinden des Landkreises umfasst, kennt unsere Kandidatin die Probleme und Sorgen der Menschen ganz genau, wie sie in ihrer Bewerbungsrede klar machte: „Die grünen Themen Bio und Nachhaltigkeit haben hier im Norden eine genau so große Relevanz wie im Südkreis. Regionale Bio-Produkte sind hier stark nachgefragt und ich freue mich, dass wir mit Sascha Philipp zu diesen Themen bald einen erstklassigen Fachmann im Landtag haben.“ Die zentralen Themen des stark wachsenden Nordens hat Tina Fischer auch weiter im Blick: dauerhafte, finanzielle Unterstützung für Kitas und Schulen, für Feuerwehren, Sport und Freizeit und für Infrastruktur auf Straßen und Schienen. Dafür hat sie sich in den letzten Jahren in Potsdam erfolgreich stark gemacht, wie sie in vielen eindrucksvollen Beispielen aufzählen konnte. Die Delegierten aus dem Norden des Kreises nominierten Tina Fischer denn auch einstimmig mit 100 % Zustimmung erneut zu ihrer Direktkandidatin für den Landtag.

Für Sascha Philipp im Süden steht vor allem sein berufliches Metier und seine ländliche Herkunft im Mittelpunkt: „Als Bio-Landwirt habe ich natürlich primär die Themen Landwirtschaft, Bio und Nachhaltigkeit, Umwelt und ländlicher Raum im Fokus. Wir dürfen nicht zulassen, dass wir hier auf dem Land abgehängt werden. Darum und natürlich um alle landwirtschaftlichen Themen will ich mich künftig im Brandenburger Landtag intensiv kümmern.“ so der Bio-Landwirt aus Pretschen in seiner engagierten Bewerbungsrede. Mit 74% der Delegiertenstimmen konnte Sascha Philipp seinen Kontrahenten hinter sich lassen und tritt als SPD-Kandidat im Wahlkreis 28 an.

„Jetzt starten wir durch in einen engagierten Wahlkampf. Norden und Süden des Kreises werden Hand in Hand für ein starkes Landtagswahlergebnis arbeiten.“ so Tina Fischer als SPD-Kreisvorsitzende in ihrem Schlusswort. „Als einer der wirtschaftsstärksten Regionen Ostdeutschlands brauchen wir in Potsdam auch künftig starke Stimmen für unsere Themen. Der Startschuss dafür ist heute gefallen!“

 

04. November 2018

Der SPD-Ortsverein Eichwalde stand beim Thema Grundschulerweiterung von Anfang an und schon seit Jahren immer an der Seite der Grundschuleltern. Die beengte Platzsituation in der Grundschule ist seit Jahren bekannt – leider blieben die Probleme lange liegen. Da nun so schnell wie möglich etwas passieren muss um die Raumsituation zu entspannen, haben wir gemeinsam mit LINKEN und GRÜNEN unsere Forderung in einem Antrag formuliert: es sollen schnellstmöglich Container auf dem Schulgelände aufgestellt werden. Und dann bedarf es im Anschluss einer dauerhaften Lösung! Und zwar auch dies so schnell wie möglich. Wir fordern die Verwaltung auf, rasch und souverän zu handeln um die Situation in der Grundschule endlich wieder zu entspannen. Im Ortsentwicklungsausschuss (06.11.) und im Kultur- und Sozialausschuss (08.11.) geht es Anfang Novemver um das Thema Container und Schulerweiterung. Es muss endlich was passieren!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

20. September 2018

Beim jährlichen Sommerausklang des SPD-Ortsvereins Eichwalde kamen Mitte September jede Menge Mitglieder bei bestem Wetter zusammen. Bei Kaffee und Kuchen, Bier, Wein, Sekt, Federweißer und Gregrilltem – und natürlich mit vielen verschiedenen, politischen Themen, über die es immer zu sprechen gibt. Blumen gab es vom Eichwalder SPD-Vorsitzenden Christian Könning für die Geburtstagskinder Bärbel Schmidt zum runden 70. Ehrentag und Lars Schöpe zum 51. Geburtstag! Herzlichen Glückwunsch und auf weiterhin gute Zusammenarbeit im Sinne der sozialdemokratischen Sache!

 

 

13. September 2018

Die SPD Dahme-Spreewald will es wissen und hat eine kreisweite Bürgerbefragung gestartet. „Wir sind eine Mitmachpartei“, so Tina Fischer, SPD-Kreischefin. „Wir haben Lust auf morgen und sind gespannt auf Ihre Ideen und Wünsche. Und zwar auf allen Kanälen, z.B. Facebook, WhatsApp oder auch per Mail.“ Martina Mieritz, stellvertretende SPD-Kreisvorsitzende ergänzt: „Uns gibt es nicht nur im Internet, sondern in echt. Deswegen sind wird zusätzlich zur Verteilung der Aktionskarte nächste Woche auch auf vielen Straßen und Spielplätzen anzutreffen.“

Seit den letzten Kommunalwahlen hat sich viel verändert: es gibt fast Vollbeschäftigung, aber leider verdienen die Menschen hier im Durchschnitt weniger als in vielen anderen Landkreisen. Nach Dahme-Spreewald ziehen viele junge Familien mit Kindern, aber es gibt nach wie vor zu wenige Kita- und Schulplätze. Und es gibt viele aktive Senioren – aber sie wissen nicht, wie sie von A nach B kommen sollen.

Ziel der SPD Dahme-Spreewald ist es, die unterschiedlichen Altersgruppen ins Visier ihrer künftigen Politik zu nehmen. Tina Fischer verdeutlicht das am Thema Mobilität: „Letztlich ist Mobilität für alle Generationen wichtig: egal ob Senioren zum Arzt wollen, Eltern mit ihren Kindern in Kita oder Schule fahren oder Familien zum Ferienflieger zum Flughafen kommen. Mobilität ist für alle Altersgruppen und zu allen Tageszeiten gleichermaßen wichtig. Darauf wollen wir unsere Politik ausrichten!“ gibt die SPD-Vorsitzende aus Dahme-Spreewald einen Ausblick auf den Programmprozess der Sozialdemokraten im Kreis.

Informationen und Abstimmung unter www.sicherindiezukunft.net

 

04. September 2018

Seit 25 Jahren sind Sieglinde Heppener (83) und ihr Mann Siegfried Heppener (87) Mitglied in der SPD! Zu diesem Jubiläum gratulierten auf der ersten Mitgliederversammlung des Ortsvereins nach der Sommerpause der Eichwalder SPD-Vorsitzende Christian Könning zusammen mit der Kreisvorsitzenden der SPD Dahme-Spreewald, Tina Fischer. „Es ist immer eine große Freude, wenn Sieglinde und ihr Mann trotz ihres hohen Alters an den Veranstaltungen der SPD Eichwalde teilnehmen und diskutierfreudig mitreden.“ resümierte sich Ortsvereinschef Christian Könning. Die Landtagsabgeordnete Tina Fischer blickte in einer kurzen Ansprache zurück auf die gemeinsame Zeit mit Sieglinde Heppener im Brandenburger Landtag. Von 2005 bis 2014 war sie Abgeordnete im Potsdamer Landtag und engagierte sich nebenbei ab 2003 für viele Jahre als Vorsitzende des Seniorenrates des Landes Brandenburg.

 

 

04. Mai 2018

Seit 2012 wächst die Partnerschafts-Eiche der Gemeinde Eichwalde im polnischen Osno Lubuskie und steht für den Austausch und die Zusammenarbeit zwischen den beiden Orten. Über genau diese Eiche gab es bei einem SPD-Stammtisch im Winter eine rege Diskussion und so entstand der Plan, der Eiche doch einmal einen Besuch abzustatten. Also gesagt, getan! Am Brückentag vor dem 1. Mai machten sich 5 Mitglieder der SPD Eichwalde auf nach Osno und besuchten die Partnerschafts-Eiche sowie natürlich auch die Gemeinde im Gesamten. Fundiert geführt wurde die Ausflugsrunde vom Eichwalder SPD-Urgestein Dr. Helmut Munkow, dessen persönliche Wurzeln vor 1945 in genau der Gegen rund um unsere heutige Partnergemeinde liegen. Ein rundum gelungener Ausflug bei fantastischem frühsommerlichen Wetter mit dem Fazit am Ende des Tages: die Partnerschafts-Eiche in Osno wächst und gedeiht; umso schöner wäre es noch, wenn auch die gegenseitigen Beziehungen auf allen Ebenen des gesellschaftlichen Lebens und des  Vereinslebens noch intensiver werden würden.

 

 

17. April 2018

Herzlichen Glückwunsch an unser Eichwalder SPD-Ortsvereinsmitglied Tina Fischer! Sie wurde von der Kreis-SPD auf dem Unterbezirksparteitag der SPD Dahme-Spreewald am 14. April im KIEZ Hölzerner See zur neuen Unterbezirksvorsitzenden gewählt. Im Heideseer Ortsteil Gräbendorf trafen sich die rund 70 Delegierten aus den Ortsvereinen um eine neue Vorsitzende zu wählen und inhaltlich zu diskutieren wohin die SPD im Kreis steuern soll. Unsere Landtagsabgeordnete Tina Fischer  bewarb sich in einer engagierten Vorstellungsrede als Vorsitzende und stellte klar: „Wir wollen die gestaltende Kraft in Dahme-Spreewald bleiben und bei den Kreistagswahlen im kommenden Jahr als stärkste Fraktion in den Kreistag einziehen. Bei den Wahlen im vergangenen Jahr haben wir ordentlich eins auf die Mütze bekommen, daraus müssen wir die richtigen Lehren ziehen! Die Erneuerung der SPD muss auch bei uns vor Ort stattfinden, wie wir diesen Prozess gestalten werden wir gemeinsam erarbeiten. Die vor uns liegenden Aufgaben kann eine Person allein nicht stemmen, aber wir sind ein gutes Team, mit dem es uns gelingen wird eine erfolgreiche Arbeit zu gestalten und darauf freue ich mich.“

Tina Fischer erhielt von den Delegierten 57 Ja-Stimmen, 6 Nein-Stimmen und 6 Enthaltungen und wurde somit mit 82,6 % zur neuen Vorsitzenden der SPD Dahme-Spreewald gewählt. Neben der Wahl einer neuen Vorsitzenden stand auch eine Nachwahl für die Funktion eines Beisitzers an. Der ehemalige Wildauer André Vetter, der inzwischen aus familiären Gründen den Wohnort gewechselt hat, stellte sein Amt zur Verfügung. Zum neuen Beisitzer wurde der Bestenseer Kreistagsabgeordnete Thomas Irmer gewählt. Irmer möchte sich vor allem im Bereich der Digitalisierung einbringen und den Auftritt der SPD Dahme-Spreewald im Internet ausbauen und verbessern, dazu wird gerade eine entsprechende Strategie erarbeitet.

Auch der Landesvorsitzende der SPD Brandenburg und Ministerpräsident Dietmar Woidke stattet dem Parteitag einen Besuch ab und nutze in seiner Rede die Gelegenheit den Delegierten sein Thesenpapier „Mit Engagement und Ideen – Brandenburg im nächsten Jahrzehnt“ vorzustellen und um mit ihnen über die Ideen für die Zukunft des Landes Brandenburgs ins Gespräch zu kommen.

 

08. März 2018

An vielen Orten fanden anlässlich des Internationalen Frauentags am 08. März 2018 Aktionen und Veranstaltungen statt. Auch in Eichwalde und in Schulzendorf überraschten am Nachmittag Christian Könning, Bärbel Schmidt (beide SPD Eichwalde) und Dominic Lübke (SPD Schulzendorf) jede Menge Frauen mit einer Frauentagsrose und sorgten für viele   begeisterte Gesichter. Erstmals wurden die Frauentagsrosen in diesem Jahr von den beiden benachbarte SPD-Ortsvereinen in einer gemeinsamen Aktion verteilt. „Wir wollen die Rose als kleine Aufmerksamkeit mit auf den Weg geben. Aber nicht nur als reines Geschenk, sondern v.a. als Erinnerung und Mahnung daran, dass noch immer keine vollständige Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau in der Gesellschaft erreicht ist. Das aber eines Tages hinzubekommen, steht im Mittelpunkt des Internationalen Frauentags am 08. März.“ berichtet der Eichwalder SPD-Vorsitzende Könning. Der 22-jährige Schulzendorfer Jura-Student Dominic Lübke, der für die SPD Schulzendorf bei der Aktion dabei war, ergänzt: „Knapp 100 Jahre gibt es schon in Deutschland das Frauenwahlrecht. Und die Gleichberechtigung von Mann und Frau ist auch im Grundgesetz unumstößlich verankert. Aber noch immer hakt es z.B. bei gleicher Bezahlung und noch immer werden Frauen öfter diskriminiert und benachteiligt als Männer. Dem ein Ende zu setzen, bleibt ein großes Ziel der Sozialdemokratie.“

Der geschichtliche Hintergrund des Internationalen Frauentags, der mittlerweile oft vergessen wird, hat eine lange Tradition. Er geht auf die Arbeiterinnenbewegung von Mitte des 19. bis zum 20. Jahrhundert zurück. Erste entscheidende Momente waren Demonstrationen und Streiks von Textilarbeiterinnen in den USA seit 1858. In Europa beschloss die II. Internationale Sozialistische Frauenkonferenz, an der mehr als 100 Delegierte aus 17 Ländern teilnahmen, auf Initiative der deutschen Sozialistin Clara Zetkin am 27. August 1910 in Kopenhagen die Einführung eines jährlichen Internationalen Frauentages. Der erste internationale Frauentag fand am 19. März 1911 in Dänemark, Deutschland, Österreich, der Schweiz und den USA statt. Die politische Forderung war das Wahlrecht für Frauen. Mehr als eine Million Frauen gingen auf die Strasse, eine bis dahin beispielslose Massenbewegung. Am 8. März 1917 demonstrieren Frauen anlässlich des Internationalen Frauentages in St. Petersburg. In Textilfabriken treten Arbeiterinnen in den Streik und fordern andere Betriebe auf, sich anzuschließen, so dass schließlich 90 000 Menschen streikten. Am 12.03.1917 mündet diese Unzufriedenheit in einen Aufstand – die Februarrevolution – in Folge derer der Zar abdankt und eine provisorische bürgerliche Regierung die Staatsführung übernimmt. Aufgrund der epochalen Bedeutung dieses Ereignisses wird der Internationale Frauentag zukünftig auf den 8. März festgelegt.

31. Januar 2018

Ende Januar trafen sich die Mitglieder der SPD Eichwalde zu ihrer ersten Mitgliederversammlung im Jahr 2018. Auf der Agenda fand sich neben dem regelmäßigen Austausch zu Themen der Kommunalpolitik und aus der Gemeindevertretung u.a. auch die innerparteilich vieldiskutierte Möglichkeit einer Großen Koalition auf Bundesebene. Neben diesen inhaltlichen Fragen stand auch die turnusgemäße Neuwahl des Vorstands der SPD Eichwalde auf der Tagesordnung.

Bei der Wahl des neuen Ortsvereinsvorstands gab es keine Überraschungen – bereits im Vorfeld war man sich überwiegend einig, mit welchen Personalien die SPD Eichwalde in die Zukunft gehen will. Zu ihrem neuen Vorsitzenden wählten die anwesenden Mitglieder einstimmig den 35-jährigen Christian Könning. Der zweifache Familienvater lebt seit 2013 mit seiner Familie in Eichwalde und trat schon im vergangenen Jahr als Bürgermeisterkandidat für die Eichwalder SPD an. Mit 45,1 % der Wählerstimmen hatte Könning im September den Einzug ins Rathaus nur knapp verpasst. Zum stellvertretenden Vorsitzenden wurde der 43-jährige Boris Kluge gewählt; neue Schatzmeisterin ist die 67-jährige Evelyn Hauck. Den Vorstand komplettieren die vier Beisitzer Björn Lorenz (32), Anja Röske (40), Lars Schöpe (50) und Bärbel Schmidt (69). „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit diesem tollen Team“, so der neue Vorsitzende. „Den Schwung aus dem Wahlkampf im letzten Jahr wollen wir mit in die Zukunft nehmen und weiter aktiv an der Gestaltung unserer kleinen, liebenswerten Gemeinde mitwirken.“ so Könning weiter.

Der offene Austausch unter den Mitgliedern zur topaktuellen Frage, ob die SPD eine Große Koalition auf Bundesebene eingehen soll, ergab kein klares Meinungsbild. Es fanden sich Argumente für und gegen die sogenannte GroKo; einige Mitglieder sind bereits festgelegt in ihrer Meinung; andere schwanken noch und wollen zunächst die endgültigen Ergebnisse der Koalitionsverhandlungen abwarten. „Es war wirklich eine gute Diskussion. Ich finde es toll, dass wir als Partei hier so offen über ein so wichtiges Thema diskutieren. Das zeigt mir, wie lebendig und diskussionsfreudig die Mitglieder der SPD sind und wie intensiv sie sich damit beschäftigen, was gut oder schlecht ist für unser Land.“ beschreibt Könning die Debatte auf der jüngsten Mitgliederversammlung in Eichwalde.

Auch in den nächsten Treffen und Sitzungen wolle man sich eingehend mit allen politischen Ebenen befassen, berichtet Könning von den Plänen des neuen Vorstands. Die nächste Mitgliederversammlung der SPD Eichwalde soll am 05. März stattfinden. Eine Woche zuvor kommen die SPD-Fraktion der Gemeindevertretung und der Ortsvereinsvorstand zusammen. Dann wird der Fokus sicher wieder stärker auf der Kommunalpolitik liegen, denn in der Eichwalder Gemeindevertretung soll am 27. Februar der Haushalt für 2018 beschlossen werden. „Mit den Planungen im vorliegenden Haushaltsentwurf werden wir uns natürlich intensiv beschäftigen. In diesem Zusammenhang möchte ich nochmals ausdrücklich Richtung Landkreis appellieren, mit der geplanten Senkung der Kreisumlage ein deutliches Zeichen zu setzen. Das würde eine spürbare, sechsstellige Summe in die Eichwalder Kasse spülen, die wir für lokale Vorhaben hier so dringend gebrauchen können.“ so der neue Eichwalder SPD-Vorsitzende Christian Könning abschließend.